Zurück
Portfoliodetails

Ausrüstungskontrolle

Der Sattel als Bindeglied zwischen Reiter und Pferd spielt eine wichtige und häufig unterschätzte Rolle für die Gesundheit des Pferdes und den losgelassenen Sitz des Reiters. Ein unpassender Sattel kann sich negativ auf die Rückenmuskulatur auswirken und zu Verspannungen bis hin zu Muskelatrophien führen. Die einzelnen Muskeln des Pferdes stehen über funktionelle Muskelketten in Verbindung, so dass Probleme in der Rückenmuskulatur beispielsweise auch Bewegungsstörungen in der Vorhand nach sich ziehen können.

Auch zum Reiter sollte der Sattel passen. Größe und Winkelung der Pauschen und die passende Sitzgröße sind wichtig für einen ausbalancierten Sitz. Eine zu kleine Sitzgröße oder ungünstig angebrachte Pauschen schränken die Beweglichkeit des Reiters ein und führen zu einer falschen Belastung des Pferderückens. Die Sitzgröße bestimmt auch die Länge des Sattels. Daher sollte bereits beim Pferdekauf auf ein passendes Verhältnis zwischen benötigter Sitzgröße und Rückenlänge des Pferdes geachtet werden.

Neben dem passenden Sattel spielen auch Länge und Material des Sattelgurts, die Sattelunterlage und die Passform der Trense und des Gebisses eine wichtige Rolle. Daher lasse ich mir bei einer physiotherapeutischen Behandlung immer auch die Ausrüstung zeigen, wenn der Verdacht auf ausrüstungsbedingte Probleme besteht. Denn meine Behandlung kann nur langfristig Erfolg haben, wenn im anschließenden Training alle äußeren Faktoren stimmen.

Zurück

© Melanie Kühn 2016 | Datenschutzerklärung | Impressum